„Eine großartige Leistung der Einsatzkräfte, des Bundesheeres, freiwilliger Helfer und der Gemeinden, dass mit kurzfistigen Verbauten und mit Hochwasserschutzmaßnahmen ein 100-jähriges Hochwasser ohne große Schäden hintangehalten werden konnte“, sagt der Spittaler Bezirksfeuerwehrkommandant Kurt Schober am Dienstag Morgen: „Auch die Sturmschäden konnten von den Feuerwehren behoben werden.“

 

Am Montag, dem 29.10. 2018 um 15 Uhr wurde von seiten des Bezirksfeuerwehrkommandos Spittal der Einsatzstab für einen 24-Stunden-Betrieb hochgefahren. Damit soll besonders für die Nacht auf Dienstag und die nächsten Tage die bestmögliche Koordination im Bezirk zwischen den Einsatzkräften und den Behörden sichergestellt werden. Sämtliche Feuerwehreinsätze werden über diesen Einsatzstab rund um die Uhr angeordnet und koordiniert.

 

In der Nacht vom 11. auf den 12. August musste ein Großteil der Heuernte aus dem Wirtschaftsgebäude gebracht werden, weil die Gefahr bestanden hat, dass das gelagerte Heu durch Selbstentzündung zu brennen begonnen hätte. Gegen 7 Uhr früh war der Einsatz beendet. Einige Kameraden der FF St.Peter und Olsach/Molzbichl waren 10 Stunden durchgehend im Einsatz. Hier geht's zum Einsatzbericht

 

Am 13. März 2018 wurde in den frühen Morgenstunden in Villach – St.Magdalen Großalarm ausgelöst. Nach einer Durchzündung in einer Produktionshalle der Firma 3M stand diese in wenigen Minuten in Vollbrand. Für Villach Stadt wurde Bezirksalarm ausgelöst. 80 Mitarbeiter/-innen der Nachtschicht konnten das Gebäude rechtzeitig verlassen.

ÖBFVLandesfeuerwehrkommando KärntenERICards

JSN Nuru template designed by JoomlaShine.com