Am 13. März 2018 wurde in den frühen Morgenstunden in Villach – St.Magdalen Großalarm ausgelöst. Nach einer Durchzündung in einer Produktionshalle der Firma 3M stand diese in wenigen Minuten in Vollbrand. Für Villach Stadt wurde Bezirksalarm ausgelöst. 80 Mitarbeiter/-innen der Nachtschicht konnten das Gebäude rechtzeitig verlassen.

Ab 4.30 stehen mehrere Feuerwehren im Einsatz und versuchen den Brand bei der Firma 3M in den Griff zu bekommen. Gelöscht werden konnte nur von außen unter schwerem Atemschutz. Für die Geräteträger bedeutete dies schwerste körperliche Anstrengung über mehrere Stunden. Bis zu sechs mal gingen die Atemschutzträger in den Einsatz. Zusätzlich wurden Drehleitern und Hubgeräte aus Arnoldstein, Velden und St.Veit angefordert.

Auch die Stützpunkt 1 – Feuerwehr Spittal wurde zur Unterstützung alarmiert. Atemschutzträger wurden mit dem Tank TLFA 4002 nach Villach gebracht, ebenso das SRFK mit dem LUF und das ATS-Fahrzeug. Bis zu Mittag unterstützten unsere Feuerwehrmänner die Löscharbeiten in Villach. Die umliegenden Gebäude konnten laut den Einsatzkräften geschützt werden. Insgesamt waren 31 Feuerwehren mit rund 350 Männer und Frauen im Einsatz.

ÖBFVLandesfeuerwehrkommando KärntenERICards

JSN Nuru template designed by JoomlaShine.com