Am Montag, dem 1. August 2016 fand im Krankenhaus in Spittal/Drau eine groß angelegte Übung der Spittaler Einsatzkräfte statt. Feuerwehr, Rotes Kreuz und Krankenhauspersonal übten ein Unfallscenario am gerade neu adaptierten Helikopter-Landeplatz des Spittaler Krankenhauses. Auf der Landeplattform in 14 Meter Höhe wurde eine „harte Landung“ eines Rettungshubschraubers angenommen, bei dem alle drei Crew-Mitglieder und ein Patient schwerstens verletzt und der Hubschrauber total zerstört wurden.

Der Antransport der hydraulischen Rettungsgeräte und die Bergung der Verletzten musste mit Hilfe der Drehleitern der Feuerwehren Spittal und Bad Kleinkirchheim vorgenommen werden. Seitens des Roten Kreuzes wurden die Unfallopfer von drei speziell ausgebildeten Teams versorgt und dem Krankenhaus vorausavisiert. Im Krankenhaus selbst hat sich ebenfalls ein Einsatzteam unter der Leitung von Frau Doktorin Schwarz mit dieser Krisensituation beschäftigt.

Am Ende zeigte sich, dass sich die Investitionen des Krankenhauses in die neuen Sicherheitseinrichtungen bewährt haben und wie wichtig die Kommunikation der Einsatzkräfte untereinander war. Der medizinische Direktor, Dr. Gerald Bruckmann, und der Kommandant der Feuerwehr Spittal, Johannes Trojer, zogen ein sehr positives Resümee und vereinbarten schon einen weiteren Schritt in der Zusammenarbeit in dieser für Oberkärnten so wichtigen Einrichtung.

Beteiligt an der Übung waren 51 Mann der Feuerwehren Spittal und Bad Klein Kirchheim mit insgesamt 7 Fahrzeugen, das Rote Kreuz Spittal mit 10 Sanitätern, die Crew des Rettungshubschraubers RK1, sowie ein eigenes Krisenteam des Krankenhauses Spittal.


 

ÖBFVLandesfeuerwehrkommando KärntenERICards

JSN Nuru template designed by JoomlaShine.com