Am Samstag, dem 5.11.2016 fand eine groß angelegte Bezirkswasserdienstübung der Feuerwehren unter der Leitung der Feuerwehr Seeboden am Millstätter See statt.

Waldbrand am Seeufer
Angenommen wurde ein entstehender Waldbrand am Süduferweg, der nur durch einen schmalen Weg erreichbar ist. Um 9 Uhr wurde für die fünf Feuerwehren der Gemeinde Seeboden (Seeboden, Tangern, Treffling, Kötzing, Lieserhofen) die Alarmstufe 2 ausgerufen. Die FF Seeboden unter dem Einsatzleiter ALFRED KOHLMAIER traf als erste am Einsatzort ein und führte die Erkundungen durch. Aufgrund der großen Ausbreitungen des Waldbrandes und des Windes konnte vom Fahrweg her der Brand nicht ausreichend bekämpft werden. Somit wurde entschieden im Klingerpark einen Bereitstellungsraum für alle Feuerwehrfahrzeuge einzurichten und sämtliche Löschgeräte, Pumpen, Atemschutzgeräte und Mannschaften mittels Booten über den See möglichst nahe an den Brandherd zu bringen.

Sechs Feuerwehrboote im Bezirk
Dazu wurden zusätzlich zum Boot der FF Seeboden fünf weitere Feuerwehren im Bezirk Spittal alarmiert, die über Feuerwehrboote verfügen: das sind die Feuerwehren Millstatt und Döbriach, sowie Spittal/Drau, St.Peter-Spittal und Kleblach. Zusätzlich wurde die FF Olsach-Molzbichl alarmiert, die den Auftrag hatte, mit dem neuen Tanklöschfahrzeug über den Wolfsberg her den Brand von der Rückseite zu bekämpfen. Als besondere Übungseinlage war noch eine vom Feuer eingeschlossene Gruppe von Kindern - dargestellt von der Feuerwehrjugend Seeboden - über den See mittels Booten in Sicherheit zu bringen. Sowohl die Kommunikation wie auch das Verladen auf die Booten und die Überfahrten haben sehr gut funktioniert und wurden mit Ruhe durchgeführt. Rund 110 Feuerwehrmänner und –frauen nahmen mit 16 Fahrzeugen und 6 Booten an der Übung teil.

Neues Führungsverfahren erfolgreich getestet
Durch den Einsatzleiter der FF Seeboden wurde erstmals im Bezirk auch ein neues Führungsverfahren angewandt. Unter einfachen Bedingungen wurde vor Ort im Klingerpark ein Führungsunterstützungsstab mit 6 unterschiedlichen Funktionsverantwortlichen gebildet, die den Einsatzleiter bei seinen Aufgaben entlastet haben. Bezirksfeuerwehrkommandant Kurt Schober wie auch der Vertreter der BH Spittal, Mag. Markus Lerch konnten sich vom professionellen Einsatz dieser erweiterten Einsatzleitung überzeugen und fanden bei der Abschlussbesprechung nur lobende Worte.

Neues Rüsthaus in Bau
Nach rund zweieinhalb Stunden konnte das Übungsziel erreicht werden und die Kameraden der FF Seeboden luden alle Teilnehmer ins gerade im Umbau befindliche Rüsthaus Seeboden zu einer gemütlichen Abschlussbesprechung ein.







ÖBFVLandesfeuerwehrkommando KärntenERICards

JSN Nuru template designed by JoomlaShine.com